Produktionen

2011

fleck.schwinden

Ein Triptychon von Anna Konjetzky

Uraufführung am 26. Februar 2011, Black Box, Gasteig München

„fleck.schwinden“ ist ein Stück für vier Tänzer. Ein Erdrutsch, der dem Publikum im Zeitraffer Satellitenbilder seines Ablaufes liefert. Ein Schwirren der Luft, ein aufblitzendes Licht, ein sich aufbauender Druck, Körper werden sichtbar, brodeln, pulsieren. Eine einzige vibrierende Masse, die ins Rutschen gerät – übereinander, nebeneinander, wie eine Lawine treibt sie einem Abgrund zu. „Für mich war der Ausgangspunkt, die Inspirationsquelle für „fleck.schwinden“ die Natur mit ihrer fortlaufenden und stetigen Bewegung. Abbrechende Gletscher oder austrocknende Flüsse bergen kontinuierliche Veränderung in sich. Es sind Bewegungen, die im Kleinsten, Unsichtbaren beginnen, sich „zusammenbrauen“ und schließlich „ausbrechen“.
(A. Konjetzky)

Produktionsliste

  • Choreographie, Raum, Installation
    • Anna Konjetzky
  • Tanz
    • Sahra Huby, Katrin Schafitel, Elisa Marschall, René Alejandro, Huari Matues
  • Musik
    • Sergej Maingardt
  • Licht
    • Barbara Westernach
  • Bühnenbau
    • Moritz Köster

Presse

Süddeutsche Zeitung, 01.03.2011

Hochspannung im Eis

Kulturvollzug, 28.02.2011

Das Schmelzen des Eises

Video

Bilder