Anna Konjetzky & Co

Gathering/Play

GATHERINGS

alle zwei Monate

„Gatherings“ ist der Oberbegriff für ganz verschiedene Aktionen wie Vorträge, Diskussionen, Lesungen, Filme und andere Formen, die vom Input eines eingeladenen Gastes leben. Umrahmt wird der Gastbeitrag von Aktivitäten des Playground-Teams, um einen weiteren Raum für Dialog und Austausch zu bieten. Die „Gatherings“ kreisen um die Themen Care, Allianzen, Queerness und Connection als Fortsetzung und Verbindung zu Anna Konjetzky „Nomadic Academy“ und werden alle zwei Monate im Playground stattfinden.

Bisher waren im Rahmen der GATHERINGS Claire Lefèvre mit ihrer radical softness, Martin Schick mit Radikant künstlerisch arbeiten und Bimän vom queer-feministischen Dj Kollektiv WUT.

PLAY

PLAY is a new format to meet and exchange in the studio as a group:
for examples PLAY-books, PLAY-dance, PLAY-music, PLAY-dates…

PLAY is an umbrella under which we will be hosting different events through-out the year. The space is open to anybody who wants to spend a moment together surrounded by books, or music, or simply dancing together…
It is not a workshop, nor a lecture, nor a class, but an open setting that allows the participants to spend some time in the studio around different focuses.
PLAY-book transforms the Playground into a space full of books and cushions.
Books we are busy with in our artistic researches and processes and want to share. The space is open for a few hours, for anybody to come to spend an afternoon, or just to pass by for some reading, or discussing or tea drinking. (you are welcome to bring your own books along!)
PLAY-dance is an invitation to dance for an hour, celebrating heterogeneity and non effectiveness, how to exist together in a space. It is a moment for our bodies and desires, co-existing, alone, together or alongside. A space for potentials, without expectations. A playlist is proposed by the Playground team and plays for one hour.
(No shoes, no alcohol, no phones).

FOR THE EXPERTS

Eine künstlerische Recherche von Anna Konjetzky Sahra Huby, Quindell Orton und Sergej Maingardt.

Ein Recherche- und Dialogprojekt, das sich mit neuen Formen und Möglichkeiten von Diskurs und Austausch, in einer Mischung aus performativen Elementen, künstlerischen Interventionen und Gesprächsrunden befasst. Ziel ist es zum einen nach dem coronabedingten Stillstand des Kulturbetriebes wieder in Dialog zu kommen und eine Reflexionsfläche für verschiedene Positionen und Überlegungen zur Gegenwart zu bieten. Zum anderen soll das Format Gesprächsrunde an sich neu erforscht und beleuchtet werden.
Konkret wird es nach einer vorbereitenden Recherche von Anna Konjetzky & co drei Gesprächsrunden mit unterschiedlichen Gruppierungen geben – ein Abend für die Expert*innen (Tänzer*innen, Choreograph*innen, Musiker*innen…), ein Abend für Politiker*innen und ein Abend für Publikum und Nachbar*innen. Hier wird über aktuelle Fragen gesprochen, immer thematisch zugeschnitten auf die Teilnehmenden.

Die Grundfragestellung der Gesprächsrunden ist welche Rolle spielt Kunst und Kultur in unserer aktuellen Gesellschaft:

21.9.20 17-19 Uhr // Gespräche mit KünstlerInnen Playground
22.9.20 17-19 Uhr // Gespräche mit PolitikerInnen Playground
23.9.20. 17-19 Uhr // Gespräche mit Zuschauern, FreundInnen, NachbarInnen Playground

vom Stipendienprogramm reload der Bundeskulturstiftung